Ein Malerleben mit Brüchen: Friedrich Stichs

Ein Malerleben mit Brüchen:Plakat klein

Wenn schon Kunst, so das bürgerliche Elternhaus, dann Handwerk, also Glasmaler- und Dekorationsmalerlehre.
Der erste harte Bruch, der erste Weltkrieg:
freiwilliger Sanitätssoldat, traumatische Erlebnisse von zerschossenen Menschen.
Künstlerische Tätigkeit bis zur NaziZeit, dann Ausstellungsverbot. Vernichtung nahezu aller Arbeiten durch die Luftangriffe.
Die Landschaft als künstlerisches Zentrum des Seins.
Aber: Landschaft ist wohl oder übel gegenständllch.
Gegenständlich war die Nazikunst.
Abstrakt ist die neue Kunst.

Doch unbeirrt durchdringt Stichs die gezähmte Natur von Kraichgau, Rheintal, Schwarzwald und Schweiz.
Er entwickelt eine eigene Morphologie der Kutturlandschaften.
Landschaft wird Struktur und Struktur wird Landschaft.
Anerkennung nimmt er dankbar an, doch er sucht sie nicht.

Wenn nicht jemand zufällig auf den Malereremiten aufmerksam wird und hartnäckig um eine Ausstellung ringt,  dringt nichts in die Außenwelt.

 

Sonderausstellung David D. Lauer

Weiterwirken

Über ein Jahr haben wir daran gearbeitet Ihnen diese Ausstellung präsentieren zu können:

Wilhelm Wagenfeld (1900 – 1990): Industrieformen aus 6 Jahrzehnten.

Die Leihgaben der Wilhelm Wagenfeld Stiftung in Bremen ermöglicht uns den Freunden guter Gestaltung einen großen Produktdesigner des letzten Jahrhundert besser kennenzulernen.

Sonderausstellung Handwerkliche Keramik

aus den Sammlungen Ursula Havekost, Erika und Peter Sulzer.

Geöffnet jeden Freitag und Samstag 14 bis 18 Uhr bis Samstag den 27. Juli 2013.

Unser Programm das erste Halbjahr 2013

Nach unserem Urlaub öffnet das Museum ab dem 29. Juni jeweils Freitags und Samstags von 14 – 18 Uhr wieder.

Zu diesen Zeiten ist unserer ständische Sammlung:  modernes Design zu sehen.

Die Sonderausstellung: Panorama-Photographien von Erika Sulzer-Kleinemeier „Wanderungen in der Südpfalz“ haben wir bis 27. Juli 2013 verlängert.

Die Sonderausstellung Wilhelm Wagenfeld:  60 Jahre Industriegestaltung wird im Sommer 2013 gezeigt.

Dafür zeigen wir ab dem 6. Juli 2012 eine Sonderausstellung mit Handwerklicher Keramik aus den Sammlungen Ursula Havekost und Erika und Peter Sulzer.

Beide Ausstellungen sind bis Samstag den 27. Juli 2013 zu sehen.

Panorama-Photographien Erika Sulzer-Kleinemeier

Wir laden Sie zu unserer ersten Ausstellung 2012 ganz herzlich ein.

©Erika Sulzer-Kleinemeier

Sonderausstellung: JUPP GAUCHEL

In Erinnerung an unseren Freund Jupp Gauchel 1946 – 2011 zeigen wir nochmals Teile seiner Ausstellung “Rythm and Greens” von 2010 in Rastatt im Gewölbekeller der Stiftung. Eröffnung Samstag,  29. Oktober 2011, 18 Uhr Begrüßung Prof. Peter Sulzer.
Dauer der Ausstellung bis 26. November geöffnet Fr + Sa 14 – 18 Uhr

Eine seltene Gelegenheit:

Ausstellung der wichtigsten Originalmöbel von Jean Prouvé (1901 – 1984), dem ungewöhnlichsten französischen Möbelmachers.

Zu sehen in der StiftungSimonshof in Gleisweiler, freitags und samstags 14 – 18 Uhr. Jeden Freitag um 18 Uhr führt Prof. Sulzer (Autor des zweisprachigen Standartwerkes über Prouvé) durch die Ausstellung.

Gruppen nach Vereinbarung auch zu anderen Terminen.

Fotos der Ausstellung gerne auch digital.

Das Jubiläum steht ganz im Zeichen von Jean Prouvé

Prouvé (1901 bis 1984) war einer der wichtigsten Möbeldesigners der Moderne. In einer in Deutschland noch nie gezeigten Sonderausstellung werden die wichtigsten Originalmöbel von 1930 bis 1954 gezeigt.

©Erika Sulzer Kleinemeier

Vor dem Simonshof wurde ein Originaltragwerk einer Schule von 1956 montiert.

©Erika Sulzer Kleinemeier

Geänderte Öffnungszeiten: 19.08. bis 22.10. 2011; Freitag und Samstag 14 bis 18 Uhr oder nach tel. Vereinbarung.
www. stiftung-simonshof.de
Fotos sind im Zusammenhang mit der Ausstellung honorarfrei bis 5. Oktober 2011:

©Erika Sulzer Kleinemeier

©Erika Sulzer Kleinemeier

©Erika Sulzer Kleinemeier

©Erika Sulzer Kleinemeier

Pressemitteilung 10 Jahre Stiftung Simonshof

Das Jubiläum wurde am Wochenende vom 8. bis 10. Juli gefeiert.

4m8.eu

Prof. Peter Sulzet, Vorstand der Stiftung begrüsste die geladenen Gäste.

Ministerpräsident Kurt Beck sprach zu den Gästen und betonte, wie wichtig Kulturstiftungen seien und ging auf den plötzlichen Tod des Designers Friedrich Sulzer ein, der Anlass war, durch die Gründung der Stiftung mit diesem Schmerz fertig zu werden.

©4m8.eu

Landrätin Theresia Riedmaier betonte, wie wichtig diese Stiftung und ihre Aktivitäten für den Kreis Südliche Weinstraße sind.
Nach der Eröffnung der Ausstellung hielt der Designer Prof. Axel Kufus von der Universität der Künste Berlin den Festvortrag über die innovativen Projekte von Studenten in Zusammenarbeit mit Berliner Betrieben.

©4m8.eu

Der französische Konstrukteur und Gestalter Jean Prouvé (1901-1984) steht im Mittelpunkt einer Sonderausstellung; vor dem Simonshof wurde ein Teil eines seiner originären Stahltragwerke aufgebaut, im Museum werden Originalmöbel aus den Jahren 1930 bis 1954 gezeigt (Leihgeber Galerie 54, Paris und Museum Tecta, Lauenförde), mit Möbeln die in Deutschland so noch nie zu sehen waren.

©4m8.eu

Im Rahmen dieser Intensivtage hielt Prof. Sulzer (Autor des vierbändigen Werkverzeichnisses Vorträge über den aussergewöhnlichen Gestalter, die er u. a. in USA, Japan, Frankreich, Finnland, Schweiz…. gehalten hat.
Die Ausstellung ist an Freitagen und Samstagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Führungen von Gruppen nach Vereinbarung.
Bis 22. Oktober 2011. (5. bis 20. August geschlossen.)